-MEIN WUNSCHKAISERSCHNITT-

Lina (23)

Ich möchte euch über meinen Wunschkaiserschnitt berichten! Kurz vorab: Ich habe mir die ganze Schwangerschaft über eingeredet, dass ich dadurch muss, dass es keine richtige Geburt ist, einen Kaiserschnitt zu haben. Und dass alle schlecht über mich denken und mich gleich als „junge Mutter die noch nicht bereit ist ein Kind zu bekommen“ abstempeln.
Ich selbst hatte aber von Anfang der Schwangerschaft an einfach nur Angst. Ich konnte keine Sekunde der Schwangerschaft genießen, weil ich solche Angst vor der Geburt hatte. Jede Nacht hatte ich Albträume und ich traute es mich gar nicht vor irgendjemandem auszusprechen. Drei Tage vor der Geburt meines Sohnes (am geplanten ET), platzte es dann endlich aus mir heraus. Ich erzählte meinem Partner von meiner Angst und er hatte total Verständnis für mich. Er kümmerte sich um einen Termin im Krankenhaus und unterstützte mich total. Auch im Krankenhaus wurde auf mich eingegangen und wir machten einen Termin für einen geplanten Wunschkaiserschnitt, drei Tage später.

Mir wurde klar, dass ich in nur wenigen Minuten Mutter werden würde

Am 06. November 2017 war es dann also soweit. Wir wurden freundlich im Krankenhaus empfangen und nochmals aufgeklärt. Ich bekam ein OP Hemd und sollte mich umziehen, was ich auch tat. Danach wurde ich in den OP gebracht, wo der Anästhesist schon auf mich wartete. Auf einmal war ich total nervös. Mir wurde klar, dass ich in nur wenigen Minuten Mutter werden würde. Der Anästhesist setzte die PDA und auch das war gar nicht so schlimm, wie in meinen Vorstellungen.
Als meine Beine langsam taub wurden, kam mein Partner dazu, der sich in der Zeit umgezogen hatte. Er saß neben meinem Kopf, streichelte mein Gesicht und ich konnte sehen, wie nervös auch er war.
Die Ärzte und Pfleger fingen an die Bauchdecke zu öffnen und erklärten dabei ruhig, was genau sie machten.

Da war er! Unser Kind, unser Sohn!

Plötzlich sagte die Hebamme, jetzt hören sie gut hin, sie werden jetzt das erste mal ihren Sohn hören. In diesem Moment blieb für uns kurz die Welt stehen! Da war er! Unser Kind, unser Sohn! Die Hebamme hielt ihn kurz hoch, wickelte ihn in ein Handtuch und legte ihn auf meine Brust. Er roch so gut, noch heute habe ich den Geruch in der Nase, wenn ich daran denke. Mein Freund guckte mit Tränen in den Augen auf uns herunter und murmelte immer wieder: “Das ist mein Sohn!“
Für uns war ein Kaiserschnitt genau das Richtige! Es war eine wunderschöne Geburt und ich bereue die Entscheidung nicht 🙂

WEITERE GEBURTSBERICHTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR