– ICH SEHE HAARE, SO VIELE HAARE! –

Laura (29)

Es war der 31. Juli. ET war vor 5 Tagen. Wieso ließ mich meine Zaubermaus so warten? Ich schleppte mich zum Frauenarzt, im Gepäck meine Schwester. Der Frauenarzt sah mich an und sagte:  “Na sie sehen gar nicht gut aus”.

Es ging mir auch nicht gut. Wasser in den Beinen, extreme Rückenschmerzen, seit Tagen kein Schlaf. Nach der Untersuchung machte er in der Klinik einen Termin zur Einleitung. ENDLICH! So Püppie, pack deine Sachen, der Mietvertrag ist gekündigt, morgen kommt der Räumungsdienst! Ich las den Tag über viel, über Einleitungen und auch, dass sie Tage dauern können. Na egal, wird schon! Ich machte mir mit meinem Freund einen schönen Abend, denn am nächsten Tag sollte es ja los gehen!

1 Uhr Nachts – Boa diese Übungswehen machen mich fertig und bringen doch nix. 3 Uhr Nachts – Das sind echt fiese Übungswehen… oder doch nicht? 4 Uhr Nachts- Das sind keine Übungswehen. Erstmal duschen, wenn sie davon weggehen, sind es keine Wehen. 5 Uhr – Ok, es sind Wehen. Im Kreißsaal angerufen und dort wurde gesagt: “Kommen Sie, wann sie wollen. Spätestens um 8 Uhr (da hatten wir den Termin zur Einleitung). 7 Uhr – Wenn wir jetzt nicht losfahren, kann ich nicht mehr alleine in die Klinik. So fies waren die Wehen schon!

Die Hälfte ist geschafft

7:10 Uhr – Angekommen in der Klinik und alle Kreißsäle voll. Prima. Wir warteten also im Wartezimmer und ich atmete mit einer anderen, werdenden Mutti, die Wehen weg! 8 Uhr – Erste Untersuchung im Krankenhaus. Muttermund bei 4 cm. Hey cool, Hälfte geschafft! Wir sollten noch eine halbe Stunde spazieren gehen. Seitdem habe ich kein Zeitgefühl mehr. Spazieren war, bis zur nächsten Bank und zurück. Soll aber eine halbe Stunde gewesen sein!

Dann durften wir in einen freien Kreißsaal! Die Hebamme und eine Hebammenstudentin stellten sich uns vor und waren super nett! Ich bekam Schmerzmittel, da die Wehen so fies waren, das mir übel wurde! Das Schmerzmittel half nicht. Ich bekam auf eigenen Wunsch eine PDA. Mein Muttermund war bei 6 cm. Die PDA war super gelegt! Die Hebammen ließen uns allein und sagten: ” Ruhen sie sich aus, soweit es geht und wenn irgendetwas ist, sind wir sofort da! Da war es glaube ich 13 Uhr. Ich bin zwischen jeder Wehe weggedöst. Schmerzen hatte ich keine, nur den Druck habe ich gemerkt. Stündlich haben die Hebammen nach mir geschaut! Mein Freund hat mich, mit Capri Sonne und Cola, super versorgt!

Meine Fruchtblase wurde geöffnet

Zwischen 15 und 16 Uhr war mein Muttermund bei 9 cm. Die Hebamme eröffnete die Fruchtblase und ich sollte bei jeder Wehe mitpressen. Bei 10 cm angekommen, ging es also los! Die PDA wirkte noch.
Ich weiß nicht mehr wie oft ich gepresst habe, aber mein Freund stütze mir den Kopf.

Der Frauenarzt kam und es ging ans Eingemachte. Meine Kräfte ließen nach, da sagte die Hebamme: “Ich sehe Haare, so viele Haare! Hier, fühlen sie mal!” Sie nahm meine Hand und ich fühlte das Köpfchen. Das gab mir Kraft und los ging es, die letzten Male pressen und flutsch…

Da lag die Zaubermaus zwischen meinen Beinen. Leider war die Nabelschnur zu kurz, um sie gleich auf die Brust zu bekommen, aber ich konnte sie sehen! Ich war überglücklich! Die Hebamme ließ die Nabelschnur auspulsieren und mein Freund schnitt die Nabelschnur durch! Dann endlich, bekam ich sie auf die Brust gelegt! Mein kleines Bündel, meine Zaubermaus!

Für mich war es eine Traumgeburt! Alle waren super nett und haben sich toll gekümmert! Die Klinik in welcher ich war, ist sonst nicht so beliebt, aber ich habe mich so gut aufgehoben gefühlt!

WEITERE GEBURTSBERICHTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR