– DER BLITZSCHNELLE KÄFER –

Anne (32)

Warum ich sie Käfer nenne? Weil sie mich auch heute, nach 3 Jahren immer noch an einen kleinen, pummeligen Käfer erinnert 🙂

Aber nun von Anfang an:
Es war der Tag des ausgerechneten Geburtstermins. Ich wurde ungeduldiger, weil in 8 Tagen Töchterchen Nr. 1 drei Jahre alt wurde und ich doch unbedingt bis dahin mit Töchterchen Nr. 2 zu Hause sein wollte. Etwas besorgt war ich, weil ich wenig Kindsbewegungen spürte. Ich musste ohnehin zum Kontroll-CTG ins Krankenhaus, da Sonntag war. Also fuhr ich ins Krankenhaus, schrieb meinem Mann noch, ich sei nun im Wartezimmer und freue mich aufs CTG.

Ihre Herzfrequenz war zu niedrig

CTG lief und es wurde beschlossen, dass ich lieber stationär dableiben soll, da sie eine zu ruhige Herzfrequenz habe. Dass das die Ruhe vor dem Sturm war, ahnte ja niemand. Schnell noch ein Ultraschall gemacht, soweit alles tutti. Geschätzte 4200 Gramm. Das glaubte ich nicht, da der Gynäkologe eine Woche vorher gute 3200 Gramm geschätzt hatte. Meine 1. Tochter war 2700 Gramm schwer. Es kommen keine 4200 Gramm raus, niemals.

Also gut: Mann, Kind und Schwiegermutter kamen und brachten Klamotten.Die Tasche war ja schon seit gefühlten 10 Wochen gepackt. Da lag ich dann, nachts, alleine im Zimmer und merkte, dass es plötzlich doch unangenehm wurde. Ich dachte: “Jetzt bist du ja schon hier, keinen Stress, wir haben 4 Uhr morgens. Lauf mal ein bisschen durch das Zimmer, hock dich bei den sehr erträglichen Wehen auf das Bett, kreise deine Hüfte und wenn es gar nicht mehr geht, läufst du halt zum Kreißsaal.

Mein Muttermund war bei 4 Zentimetern

Um 7 Uhr lief ich dann rüber, aber auch eher, weil ich neugierig war, ob sich denn da was tut. Huch, 4 cm schon. Nochmal Ultraschall, Anästhesist eventuell mal anrufen zwecks PDA, weil das Baby ja schließlich ein Riesenbaby werden sollte, was ich immer noch nicht glaubte.

Dann schrieb ich meinem Mann: “Könntest ja gleich mal Tochter 1 wecken, in die Kita bringen und kommen”. Keine Antwort. Schlafen beide noch, auch schön. Rufe in einer halben Stunde nochmal an.

Innerhalb dieser halben Stunde habe ich mir überlegt, wie sinnvoll plötzlich die PDA wäre, aber der Anästhesist stand im OP.Ich habe meinen Mann wach geklingelt, weil ich merkte, dass es hier jetzt ernst wird.

Ich bekam eine Wehe nach der anderen, aber so, dass ich mich weiterhin mit der Hebamme darüber unterhalten konnte, welch ein Wunder ich hier leiste und welche Emotionen gerade in mir hervorkommen. Ich werde meine Gedanken nicht vergessen, die ich in diesem Augenblick hatte: ” Gleich wirst du gleich sein, meine 2. Tochter, die kleine Schwester, der kleine Mensch der uns komplett macht, der in unser zu Hause kommt”. Ich habe mich auf deinen Geruch gefreut.

Er wird es nicht pünktlich schaffen

Dann stockten plötzlich all meine Gedanken. Ich hatte Wehen in Sekundenabständen. Um zwanzig vor 8 Uhr schrieb ich meinem Mann: “Es wird Ernst, das Baby kommt bestimmt gleich. BESTIMMT GLEICH”!

Ich erinnere mich dran, wie meine Hebamme mir noch die Maske mit Lachgas geben wollte und mich gebeten hat, mich hinzulegen, falls ich nicht mehr stehen könnte. Ich wollte nicht liegen, ich hielt mich am Waschbecken fest und sagte nur, dass plötzlich alles sehr drückte. Vor lauter Angst, dass das Kind auf den Boden fallen könnte (merkwürdiger Gedanke), legte ich mich hin. Die Hebamme sagte: “So Anne, dein Mann wird es nicht schaffen pünktlich zu sein, wir ziehen das hier jetzt gemeinsam durch”.

Ich musste drücken, ich konnte es nicht mehr aufhalten und schwups, da warst du schon da. Mit einem lauten Gebrüll nahm die Hebamme dich in Empfang. Ich war von deinen dunklen Haaren und deiner Schönheit fasziniert. Da lagst du, mein 2. Kind. Warst 40 Wochen und einen Tag in meinem Bauch und plötzlich liegst du auf meiner Brust. Wieviel unendliche Liebe kann ein Mensch empfinden? Ich habe sie zum 2. Mal empfunden. Aber gut, weiter im Programm.

Ich Schnitt die Nabelschnur durch und gab dir deinen Namen. Die Hebamme sagte: “Jetzt wiegen wir sie mal”. Das ist ein kleiner Brummer, meinte sie. Niemals dachte ich, sieht doch ganz klein aus. 58 cm, 4210 Gramm und 38 cm Kopfumfang. “Was ist alles kaputt?” fragte ich. Nichts, sagte sie. Elegant rausgeglitten der Käfer. Wir warteten auf die Plazenta. Auch das war erledigt.

Wir brauchten keine Worte mehr

Wir hatten mittlerweile 8.10 Uhr und ich wurde mit unserem Baby in einen anderen Raum geschoben. Dort habe ich sie ganz in Ruhe angelegt und hörte, dass es im Kreißsaal klingelt. Ich hörte meinen Namen. “Meine Frau müsste hier sein, wo muss ich hin”? “In Raum 3. Da liegt ihre Frau. Und Herzlichen Glückwunsch” sagten sie ihm noch hinterher. Was muss er in dem Moment gedacht haben… Er kam rein, sagte nichts, guckte sich seine Tochter an und wir brauchten keine Worte mehr. Es gibt keine, die beschreiben könnten, wie glücklich und angekommen man sich fühlt, wenn man sein Baby anschaut. “Es tut mir leid, dass ich es nicht geschafft habe, aber in 40 Minuten eine Dreijährige wecken, anziehen, in die Kita bringen und hierher fahren, empfand ich schon als schnell.

Nicht schlimm, das wichtigste bist du, liebe Tochter, lieber Käfer. Wir haben bewiesen, dass man eine Geburt auch locker alleine rocken kann!

WEITERE GEBURTSBERICHTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR